Haupt-Navigation

Luft zum Atmen

Operationen am Brustkorb sind komplex. Das gilt umso mehr, wenn die Patienten erst wenige Wochen oder Monate alt sind – wie auf der Säuglingsintensivstation des Clementine Kinderhospitals in Frankfurt. Bei solchen Operationen muss nämlich sichergestellt werden, dass der zwischen Lungenoberfläche und Rippenfell bestehende physiologische Unterdruck erhalten bleibt. Andernfalls droht ein Lungenkollaps mit lebensbedrohendem Lungenversagen.

Verhindert wird dies durch eine Thoraxdrainage. Dabei wird aus dem Zwischenraum von Lunge und Rippenfell, dem Pleuraspalt, permanent Luft abgesaugt. Damit nicht zu viel und nicht zu wenig abgesaugt wird, sind komplexe Apparaturen nötig. Ein solches, rund 4.500 Euro teures Thoraxdrainagegerät hat der Arzneimittelfonds nun dem Clementine Kinderhospital – Dr. Christ´sche Stiftung finanziert.

  • Luft zum Atmen

Meta-Navigation