Haupt-Navigation

Bockenheimer Schülertisch

Mit dem "Bockenheimer Schülertisch" sollen männliche Jugendliche mit Migrationshintergrund oder aus sozial benachteiligten und bildungsfernen Familien auf dem Weg in ein eigenverantwortliches Leben unterstützt werden. Die Angebote des Jungentreffs – einer Initiative des Nachbarschaftsheims Frankfurt am Main – umfassen neben klassischer Jugendarbeit auch Beratungs- und Krisenintervention. Zudem werden ein Nachmittagsprogramm mit Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, Prüfungsvorbereitung und gemeinsamen Freizeitaktivitäten angeboten. Auf diese Weise wird jenseits der Schule ein Umfeld geschaffen, in dem Respekt, Akzeptanz und gegenseitige Wertschätzung gepflegt werden. Eine enge Kooperation und regelmäßiger Austausch zwischen Betreuern, Lehrern und Eltern ermöglicht einen ganzheitlichen Ansatz. Ziel des Projekts ist es, den Schülern einen positiven gesundheitsfördernden Entwicklungsrahmen zu geben und ihnen zu einem erfolgreichen Schulabschluss zu verhelfen.

Der Erfolg des Projekts lässt sich an den schulischen Leistungen der Jugendlichen ablesen. So schaffen über 90 Prozent der vom Jungentreff betreuten Jugendlichen mindestens den Hauptschulabschluss. An Förderschulen sind es lediglich 15 bis 20 Prozent. Darüber hinaus absolvieren alle Jugendlichen mindestens zwei Praktika erfolgreich und verbessern ihr Sozialverhalten. Der Arzneimittelfonds übernimmt in diesem Jahr eine Patenschaft für einen Schüler. 

  • Bockenheimer Schülertisch

Meta-Navigation